Mehr als nur Organisation: Verantwortung, die ein Ortsbrandmeister trägt | Teil 2

Christoph Sander ist Ortsbrandmeister der Feuerwehr Hoopte in der Stadt Winsen (Luhe). Er und sein Stellvertreter Horst Homann erzählen uns im zweiten Teil des Films etwas darüber, welche Verantwortung sie bei der Freiwilligen Feuerwehr tragen… Doch schaut es Euch selbst an in der folgenden Reportage. Viel Spaß dabei!

Wichtig bei der Feuerwehr ist es, dass die Kameradinnen und Kameraden für den Ernstfall gewappnet sind. Und nicht ins sprichwörtlich kalte Wasser geworfen werden, wenn es brennt und sie zu einem Einsatz ausrücken müssen. Es ist deshalb entscheidend, schon im Vorfeld zu wissen: Wie muss im Falle eines Einsatzes vorgegangen werden? Das ist eine der zentralen Aufgaben eines Ortsbrandmeisters bzw. einer Ortsbrandmeisterin, der bzw. die für die Ortsteile in einer Gemeinde verantwortlich ist. Doch auch sein Stellvertreter muss bestens mit all diesen Anforderungen vertraut sein; schließlich springt er ein, wenn der Ortsbrandmeister einmal verhindert ist. Außerdem unterstützt ihn sein Stellvertreter stets.

Gute Zusammenarbeit ist das A&O

Ortsbrandmeister Christoph Sander weiß: „Sehr wichtig ist ein gutes Verhältnis mit und ein gutes Zusammenspiel zwischen dem Ortsbrandmeister und seinem Stellvertreter. Es gilt, sich stets mit ihm abzustimmen. Natürlich müssen auch beide auf dem gleichen Informations- und Wissensstand sein…“

Horst Homann, Christoph Sanders Stellvertreter, ergänzt: „Der Ortsbrandmeister und sein Stellvertreter müssen sich ergänzen, da wir die Verantwortung für das Handeln der Kameradinnen und Kameraden tragen. Wir sind also beispielsweise verantwortlich dafür, dass Übungsdienste abgehalten werden, dass Einsätze abgewickelt werden, und das Wichtigste: Dass alle gesund und munter wieder nach Hause kommen.“ Der Ortsbrandmeister von Hoopte und sein Stellvertreter ergänzen sich auch in anderer Hinsicht perfekt: Christoph Sander arbeitet nachts, Horst Homann tagsüber. So ist immer einer der beiden verfügbar und kann vor Ort sein, wenn es zu einem Einsatz kommen sollte.

Die Devise: üben, üben, üben

Die besprochene Theorie, etwa zum Thema technische Hilfeleistung, also unter anderem die Rettung von Personen aus einem Fahrzeug, muss ebenso geübt werden, wie die Abläufe bei klassischen Brandeinsätzen. Horst Homan weiß: „Das ist es, was die Feuerwehr ausmacht: Man übt, man trainiert es – und wenn es dann zum Einsatz kommt und alles funktioniert, dann ist man stolz auf sich, … auf seine Kameradinnen und Kameraden und auf das, was sie geleistet haben und gelernt haben. Das ist das interessante, was die Arbeit als Ortsbrandmeister und die Arbeit in der Feuerwehr ausmacht.“

Foto: JzF-Video

Auch Ausrüstung ist wichtig

Dass die Kameradinnen und Kameraden mit ihren Übungsdiensten immer auf dem neuesten Stand sind, dafür hat der Ortsbrandmeister Sorge zu tragen. Er ist derjenige, der die Truppe zusammenhält und Verantwortung für sie trägt. Dazu gehört natürlich auch, dass er sich darum kümmert, dass die Kameradinnen und Kameraden immer vernünftige Einsatzkleidung zur Verfügung haben, wenn sie ausrücken müssen. Schließlich schützt diese sie vor Verletzung. Aber auch eine funktionierende Ausrüstung und Fahrzeuge, die den Anforderungen entsprechen und mit allem nötigen Equipment ausgestattet sind, sind ein Muss.

„Wir haben Maler, Kaufleute, Dachdecker dabei … Wenn dann die Sirene und der Pieper losgehen, laufen sie von ihren Arbeitsplätzen los. Umso wichtiger ist es, die Übungsdienste abzuhalten. Eben weil das alles nicht unser täglich Brot ist. Gott sei Dank haben wir nicht jeden Tag einen Einsatz, sodass verschiedene Szenarien alle ständig geübt werden können und müssen. Damit, wenn der Ernstfall eintritt, jeder Handgriff sitzt!“, sagt Christoph Sander.

Werde Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Niedersachsen

Ortsbrandmeister Christoph Sander und sein Stellvertreter Horst Homann tragen viel Verantwortung. Für sich, die mehr als 90 anderen Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr in Hoopte und alle, die auf ihre Hilfe angewiesen sind. Engagiere auch Du Dich und übernimm Verantwortung für andere. Hilf aktiv mit, Menschen aus brenzligen Situationen zu retten, Dich für den Umweltschutz einzusetzen und die wichtige Nachwuchsförderung zu unterstützen. Möchtest Du mehr erfahren und eine Freiwillige Feuerwehr in deiner Nähe finden? Auf unserer Seite kannst Du Dich direkt erkundigen und aktiv werden. Leg jetzt los!