Integration der Freiwilligen Feuerwehr: Jeder ist willkommen!

Hier kommt Joy, geboren mit dem Down Syndrom und Mitglied der Kinderfeuerwehr Vordorf. Die Feuerwehr ist mittlerweile Familiensache. Joys Mutter Tina fährt mit auf Einsätze und hilft Menschen in Not. Mit Handicap oder als Späteinsteiger, Feuerwehr ist für jeden da… Auch für dich! Überzeuge dich selber in der folgenden Reportage. Viel Spaß beim Anschauen!

Jeder kann mitmachen: Die Freiwillige Feuerwehr

Mitglied der Feuerwehr kann jeder werden. Um sich ehrenamtlich zu engagieren, muss man keinen Doktortitel oder gar Superkräfte haben. Man ist nie zu alt für die Feuerwehr und auch ein Handicap ist kein Hindernis, um anderen Menschen Gutes zu tun und in Notsituationen für sie einzustehen. Das haben auch Tina Krahmann-Meinecke und ihre Tochter Joy gelernt. Tina Krahmann-Meinecke ist 50 Jahre alt und heute Mitglied der Feuerwehr in Vordorf. Auch ihre Tochter Joy ist in der Kinderfeuerwehr im Ort aktiv.

„Zur Feuerwehr  bin ich durch unsere Tochter Joy gekommen, da bei uns in der Wehr Kinder ab sechs Jahren angemeldet werden können. Ich habe gedacht, ich melde sie auch mal an. Da wusste noch keiner, dass sie ein Handicap hatte…“, erzählt Tina Krahmann-Meinecke.

Trotz Down Syndrom fester Bestandteil der Kinderfeuerwehr

Joy hat das Down Syndrom. Die Krankheit bezeichnet eine angeborene Kombination verschiedener, geistiger Behinderungen und körperlicher Fehlbildungen. Bei jedem Menschen ist sie ganz unterschiedlich ausgeprägt. Tanja hat sich mit ihren jetzigen Kameradinnen und Kameraden in vielen Gesprächen ausgetauscht. Es zeigte sich die Bereitschaft, das Projekt „Integration in der Feuerwehr“ einmal anzugehen. So ist Joy 2008 zuerst probeweise mit zur Feuerwehr gekommen,  2009 ist das Mädchen dann fest bei der Kinderfeuerwehr Vordorf eingetreten.

Integration in der Freiwilligen Feuerwehr; JzF-Video

Integration: In der Freiwilligen Feuerwehr ganz selbstverständlich

Mittlerweile ist die Feuerwehr für Joy ein ganz fester Bestandteil in ihrer Freizeit geworden. Sie macht bei allen Wettbewerben mit und ist voller Stolz dabei.

Ich bin als Kinderbetreuerin in die Freiwillige Feuerwehr gekommen. Auch weil ich den Kindern bewusst erzählen möchte, was sie bei der Feuerwehr machen können, dürfen und sollen. Ich bin deshalb aktiv beigetreten, um an Ausbildungen und Fortbildungen teilnehmen zu können. Und nun bin ich auch noch Feuerwehrsanitäterin geworden“, erzählt die 50-Jährige Tanja heute stolz.

Mehr Selbstbewusstsein durch den Feuerwehr-Einsatz

Als Späteinsteigerin hatte sie ihre Bedenken, gibt Tanja ehrlich zu. „Denn ich hatte bis dato gar keine Ahnung von der Feuerwehr. Das Wort hatte ich gerade einmal gelesen, aber durch die Resonanz meiner Kameradinnen und Kameraden wurde ich schnell davon überzeugt, dass es der richtige Schritt war“, sagt sie. Ein Einsatz ist ihr besonders in Erinnerung geblieben: Und zwar ein Hausbrand, nach dem die Hausbesitzerin ziemlich aufgelöst und fassungslos war. Tanja hatte die Aufgabe, die Frau emotional zu betreuen. „Das hat mir wieder gezeigt: Wir löschen nicht nur, sondern wir stehen in jeder Hinsicht helfend zur Seite!

Durch die Mitgliedschaft bei der Feuerwehr haben Joy und ihre Mutter ihr Selbstbewusstsein gestärkt. Heute trauen sich die beiden viel mehr Dinge zu als früher, berichten sie. „Wir haben Ängste überwunden; haben Kameradschaftlichkeit erfahren; Akzeptanz von anderen als Späteinsteiger und auch als Mensch mit Handicap. Wir fühlen uns dazugehörig und wollen das noch viele, viele Jahre so zusammen erleben“, sagt Tanja Krahmann-Meinecke!

Werde Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Niedersachsen

Wenn du dich über die Arbeit der Feuerwehr informieren möchtest, neue Erfahrungen sammeln und so wie Joy und ihre Mutter Tanja in einem starken Team für die Sicherheit deiner Gemeinde und deren Einwohner aktiv sein willst, dann kannst du gerne einer Feuerwehr in deinem Wohn- und/ oder Arbeitsort beitreten. Dies kann auch mit Handicap oder im höheren Alter funktionieren. Willst du dich in einem Team einbringen, dein Selbstbewusstsein stärken, Ängste überwinden und tolle Erfahrungen sammeln? Dann helfen wir dir gerne, einen Ansprechpartner in deiner Nähe zu finden. Auf unserer Seite kannst du dich direkt erkundigen, Kameraden kontaktieren, Fragen klären und anschließend selber aktiv werden. Leg jetzt los!