Großübung der Gemeindefeuerwehr Ritterhude

Großübung der Gemeindefeuerwehr Ritterhude

Platjenwerbe 05.11.2019

Die jährliche Großübung der Gemeindefeuerwehr Ritterhude wurde in diesem Jahr von der Ortsfeuerwehr Platjenwerbe ausgearbeitet und durchgeführt.

Übungslage war eine Verpuffung in der Heizungsanlage der Grundschule Platjenwerbe. Als Folge der Verpuffung war die Schule vollkommen verraucht und mehrere Personen wurden im Gebäude vermisst. Ein PKW Fahrer hatte durch den Knall das Lenkrad verrissen und war mit seinem Fahrzeug gegen eine Baumnase in der Schulstraße gefahren. Das Fahrzeug überschlug sich und blieb auf der Seite liegen. Einige verletzte Personen waren in Panik vom Unglücksort weggelaufen und mussten gesucht werden.

Die Verletzten (Mitglieder der Jugendfeuerwehr, Angehörige von Feuerwehrleuten und ehemalige Feuerwehrleute) wurden von einer befreundeten Hilfsorganisation geschminkt.

Als die Übungslage vorbereitet war, sollte die Alarmübung um 18:45 Uhr für alle fünf Ortsfeuerwehen beginnen. Dieses konnte leider nicht realisiert werden, da die Ortsfeuerwehren Ihlpohl, Lesumstotel-Werschenrege und Stendorf bereits um 18:21 Uhr zu einem realen Verkehrsunfall gerufen wurden (siehe Bericht unten).

Lage vor dem Feuerwehrhaus

Die Übungsleitung aus Ortsbrandmeister Michael Bischoff-de Reus und stellvertretenden. Gemeindebrandmeister Kai Sasse entschlossen sich dann mit den Ortsfeuerwehren Ritterhude und Platjenwerbe die Übung zu beginnen. Die übrigen Ortsfeuerwehren wurden je nach Abkömmlichkeit von der Einsatzstelle an der B 6 nachgeführt.

Schulstraße

Durch die in der Anfangszeit der Übung fehlenden Kräfte, dauerte die Übung etwas länger als geplant. In der anschließenden Besprechung wurde den Übungsteilnehmern ein guter Übungsverlauf bestätigt. Im Übungsverlauf aufgetretene Fehler werden künftig beachtet. Zum Abschluss der bei Dauerregen stattgefundenen Übung bleibt noch den Dank an Organisatoren und Übungsteilnehmer.

Published at Sun, 10 Nov 2019 10:52:44 +0000