Feuer Papierpresse

Feuer Papierpresse

Datum: 17. März 2020 
Alarmzeit: 14:33 Uhr 
Alarmierungsart: Meldeempfänger, PowerAlarm, Sirene 
Dauer: 2 Stunden 27 Minuten 
Einsatzort: Eimbeckhausen 
Einsatzleiter: S. Alles 
Mannschaftsstärke: 1-13 
Fahrzeuge: ASÜ, Privat PKW, TSF-W 


Einsatzbericht:

Heute Nachmittag kam es zu einem Feuer in einer Papierpresse in Eimbeckhausen. Die Presse stand unter einem Schleppdach, sodass Einsatzleiter Sven Alles sie zum Schutz des Gebäudes vorziehen ließ. Anschließend wurde der Container mithilfe des Abfallentsorgers geleert und das Papier durch die Feuerwehr auseinander gezogen und abgelöscht.
Aufgrund der längeren Einsatzdauer wurde der Rettungswagen des hauptamtlichen Rettungsdienstes durch die DRK-Bereitschaft Bad Münder abgelöst. Das Konzept Einsatzstellenhygiene des ABC-Zug Hameln-Pyrmont wurde aufgebaut, damit die Einsatzkräfte ihre durch Brandrauch kontaminierte Einsatzkleidung ausziehen konnten.

Die Besatzung des Tragkraftspitzenfahrzeuges (TSF-W) aus Hamelspringe war auf Alarmfahrt in Richtung Eimbeckhausen unterwegs, als der Fahrer auf dem Verbindungsweg zwischen Hamelspringe und Böbber die Kontrolle über das schwere Fahrzeug verlor. Der MAN, mit gefülltem Wassertank rund acht Tonnen schwer, geriet auf einen durchfeuchteten Grünstreifen, ließ sich dann nicht mehr halten und rutschte in den Straßengraben. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. „Alle beteiligten Einsatzkräfte waren heute noch einmal beim Arzt, um sich untersuchen zu lassen. Alle sind in Ordnung“, erklärte gestern Sebastian Gollin, stellvertretender Stadtbrandmeister.
Nicht mehr in Ordnung ist das Fahrzeug, das so stark beschädigt wurde, dass es voraussichtlich für einige Wochen ausfällt. Über die Höhe des Schadens konnte Gollin noch keine Angaben machen. Er betonte, dass ein als sehr sicherer und erfahrener Fahrer bekannter Feuerwehrmann am Steuer gesessen habe. Quelle: NDZ/jhr

Published at Tue, 17 Mar 2020 13:33:00 +0000

TEILEN
Vorheriger ArtikelMeldereinlauf
Nächster ArtikelEinsatzübung