Feuer im Betrieb

Feuer im Betrieb

Datum: 10. Juli 2019 
Alarmzeit: 18:16 Uhr 
Art: Brand > b2-Mittelbrand 
Einsatzort: Marie-Curie-Straße, Devese 
Fahrzeuge: Stadtbrandmeister (22-01-01), Stellv. Stadtbrandmeister (22-02-01), DL(A)K 23/12 Arnum (22-30-10), HLF 10 Arnum (22-46-10), TLF 16/25 Arnum (22-23-10, MTW Arnum (22-19-10), LF 8 Devese (22-43-21), MTW Devese (22-17-21), ELW 1 Hemmingen-Westerfeld (22-11-20), RW Hemmingen-Westerfeld (22-52-20), LF 16/12 Hemmingen-Westerfeld (22-47-20), TLF 16/24 TR Hemmingen-Westerfeld (22-21-20), MTW Hemmingen-Westerfeld (22-19-20), LF 8/6 Hiddestorf/Ohlendorf (22-45-12), MTW Hiddestorf/Ohlendorf (22-17-12), TSF-W Wilkenburg (22-41-22), Pressesprecher (22-79-1) 
Einheiten: Arnum, Devese, Hemmingen-Westerfeld, Hiddestorf/Ohlendorf, Wilkenburg 
Weitere Kräfte: Bundesanstalt Technisches Hilfswerk, Energieversorger, Polizei, Rettungsdienst, Stadt Hemmingen 


Einsatzbericht:

Brand im Gewerbegebiet

Am Mittwochabend (10.07.2019) gegen 18:16 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem größeren Brand in einer Firma an der Marie-Curie-Straße in Devese alarmiert. Bereits auf der Anfahrt war die starke Rauchentwicklung sichtbar. Beim Eintreffen der Feuerwehr befanden sich keine Personen mehr in dem von zwei Firmen gemeinsam genutzten Flachdachgebäude. Aus einer offenen Tür im hinteren Gebäudeteil schlugen bereits Flammen. Mehrere Trupps unter schwerem Atemschutz bekämpften den Brand, welcher den Feuerwehrleuten aufgrund der intensiven Rauch- und Hitzeentwicklung einiges abverlangte. Auch wenn das Feuer zügig unter Kontrolle gebracht werden konnte, richtete der Brand einen erheblichen Schaden an. Aufgrund einer eventuellen Einsturzgefahr zog die Feuerwehr einen Baufachberater von der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk hinzu. Dieser bestätigte die Einsturzgefahr. Der Energieversorger stellte zudem aus Sicherheitsgründen Strom und Wasser in dem Gebäude ab. Mitarbeiter der Feuertechnischen Zentrale Ronnenberg wechselten an der Einsatzstelle die Schläuche und Atemschutzgeräte, um die Einsatzbereitschaft wieder zügig herstellen zu können. Die Kriminalpolizei nahm noch vor Ort die Ermittlungen auf.

Geleitet wurde der rund dreistündige Einsatz von dem stellv. Stadtbrandmeister Ralf Brinkmann. Neben dem Stadtbrandmeister Roland Frey waren auch der Bürgermeister Claus-Dieter Schacht-Gaida sowie der Brandschutzabschnittsleiter Eric Pahlke vor Ort. Die Stadtverwaltung brachte Getränke für die Einsatzkräfte an die Einsatzstelle.

Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehren Devese, Arnum, Hemmingen-Westerfeld, Hiddestorf/Ohlendorf und Wilkenburg, die Feuerwehrtechnische Zentrale Ronnenberg, die Polizei (Streifendienst und Kriminalpolizei), der Rettungsdienst, die Bundesanstalt Technisches Hilfswerk Ortsverband Springe, der Energieversorger und die Stadtverwaltung der Stadt Hemmingen mit rund 100 Einsatzkräften.

Lennart Fieguth
Stadtfeuerwehrsprecher
Freiwillige Feuerwehr Stadt Hemmingen

Foto: Symbolbild

Published at Wed, 10 Jul 2019 16:16:00 +0000