EINSATZ: Ölunfall

EINSATZ: Ölunfall

Beim Befüllen eines unterirdischen Heizöltanks kam es vermutlich durch einen defekten Grenzwertgeber zu einem Unfall, weil dadurch die Pumpe des Tankwagens nicht abschaltete. Hierdurch floß Öl über die Entlüftungsleitung zurück. Der Leitungsverlauf der Entlüftung endete in ca. 10 Meter Entfernung vom Domschacht an der Außenwand eines Mehrfamilienwohnhauses genau neben der Küchabluft. Die am Ende der Entlüftungsleitung aufgesetzte Haube wirkte für das ausströmende Öl wie ein Prallteller und sorgte für einen Rücklauf des Öl durch die Küchenabluft in die Dunstabzugshaube. Von dort gelangte das Öl in den Küchenbereich und kontaminierte Arbeitsplatten, Boden und weitere Küchenmöbel. Im Außenbereich wurde durch das auströmende Öl Mauerwerk/Außenwand, abgestelle Möbel sowie der Gartenweg mit angrenzendem Kiesstreifen kontaminiert. Beim Abkuppeln des Befüllschlauchs traten zudem ca. 20 Liter Öl in den Domschacht ein.

Der Einsatz der Feuerwehr gliederte sich in zwei Abschnitte:
Im Innenbereich wurde die betroffenen Dunsabzugshaube demontiert und auf einer Folie im Außenbereich gelagert. Das aufgelaufenen Öls wurde mittels eines speziellen aufgenommen.

Im Außenbereich wurden die kontaminierten Gartenmöbel auf Folie gelagert und mittels Bindemittel eingedeicht. Der kontaminierten Boden/Kies wurde ausgehoben und ebenfalls auf einer Folie gelagert. Mittels Bindemittel konnte weiteres Öl aufgenommen werden.

Durch die Eigentümerin wurde ein Fachunternehmen für die Folgemaßnahmen beauftragt. Der Einsatzleiter stimmte sich telefonisch über die durchgeführten Maßnahmen mit dem Unternehmen ebenso ab wie mit der unteren Wasserbehörde, die hinzugezogen wurde.

Published at