+++ Einsatz Nr: 59 – Brennt Wohngebäude in voller Ausdehnung +++

+++ Einsatz Nr: 59 – Brennt Wohngebäude in voller Ausdehnung +++


Einsatzort
Details

Buxtehuder Straße, Neu Wulmstorf OT Rübke


Datum
10.07.2018

Alarmierungszeit
04:04 Uhr

Alarmierungsart
DME
eingesetzte Kräfte

Einsatzbericht

Ein Großbrand zerstörte am frühen Morgen den Dachstuhl eines Wohngebäudes in Rübke, insgesamt 5 Feuerwehren waren im Einsatz um den Brand zu löschen, verletzt wurde niemand.

Am Morgen meldete ein LKW-Fahrer der Feuer- und Rettungsleitstelle ein brennendes Wohnhaus im Neu Wulmstorfer Gemeindeteil Rübke.
Aufgrund der Meldungen, dass der Dachstuhl in Vollbrand stünde, wurde von der Leistelle in Winsen direkt das Stichwort Feuer in/an Gebäude – Zweiter Alarm gegeben. Somit wurden neben den Feuerwehren Neu Wulmstorf und Rübke auch die Feuerwehren Elstorf und Appel als zweiter Löschzug alarmiert.

Beim Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte aus Rübke war das Feuer im Dachbereich eines Einfamilienhauses bereits durch den Dachstuhl gebrannt und hatte diesen auf ca 70 m2 im Vollbrand stehen lassen. Die starke Rauchentwicklung auf der vollen Länge des Dachstuhls von ca. 210 m2 ließ ein Durchbrennen der Holzkonstruktion unterhalb der harten Bedachung vermuten.
Die Hausbewohner konnten sich vor dem Eintreffen der Feuerwehr selber aus dem Haus retten und wurden von dem mitalarmierten RTW der JUH aus Elstorf betreut. Verletzt wurde bei dem Feuer niemand.
Ein umgehend eingeleiteter Löschangriff mit zu Spitzenzeiten 1xB, 6xC im Innen- und Außenangriff zeigte einen Teilerfolg. Das Erdgeschoss und 1. OG konnten gehalten werden, diese wurden allerdings von Löschwasser stark in Mitleidenschaft gezogen. Der Dachstuhl wurde durch den Brand voll zerstört, stürzte teilweise ein.
Die Wasserversorgung wurde über Unterflurhydranten und zwei offene Wasserentnahmestellen aus einem nebenliegenden Bach realisiert. 
Um alle Brandstellen erreichen zu können, wurde das hart gedeckte Dach über die Drehleiter Neu Wulmstorf und der zwischenzeitlich nachalarmierten Drehleiter der Feuerwehr Buxtehude Zug 1 (LK Stade) komplett aufgenommen.
Insgesamt waren 80 Einsatzkräfte der Feuerwehr, davon 12 Trupps unter umluftunabhänigen Atemschutz, im Einsatz.

Nach 4 Stunden konnten die letzten Fahrzeuge der Feuerwehr Neu Wulmstorf die Einsatzstelle verlassen. Die Aufbereitung der Einsatzmittel zur Einsatzbereitschaft dauerte noch eine weitere Stunde an der Feuerwache Neu Wulmstorf.

Wie hoch der Sachschaden ausfällt und wie das Feuer ausgebrochen ist, ermittelt nun die Polizei.




Published at Tue, 10 Jul 2018 02:04:00 +0000