Doppelmitgliedschaft bei der Feuerwehr? So geht’s

Du hast als Mitglied der Feuerwehr in deinem Heimatort nicht viel zu tun? Dann werde einfach Mitglied in zwei Wehren. Wie das funktioniert, zeigen wir dir hier!

Doppelmitgliedschaft bei der Feuerwehr

Die Gemeinde Imsum im Landkreis Cuxhaven zählt weniger als 1.000 Einwohner – und entsprechend selten muss dort die Feuerwehr zu Einsätzen ausrücken. In ihrer eher kleinen Ortswehr konnte die 20-jährige Marleen nicht so viele Erfahrungen sammeln, wie sie es sich gerne gewünscht hätte. Deshalb entschied sie sich, auch bei der Feuerwehr in ihrem Arbeitsort Bad Bederkesa aktiv zu werden. „Ich habe mich informiert und herausgefunden, dass man auch Doppelmitglied sein kann“, erklärt Marleen.

Seit einem Jahr ist sie nun schon in zwei Wehren aktiv und unterstützt die Truppen bei Einsätzen. Für sie, sagt die 20-Jährige, sei das schnell zur Gewohnheit geworden und bringe viele Vorteile. Welche Aufgaben Marleen in ihren Feuerwehren erwarten und warum sie auch weiter Doppelmitglied bleiben möchte, seht ihr in der folgenden Reportage. Viel Spaß!

Die Tageseinsatzbereitschaft sichern

Wenn eine Feuerwehr eine gewisse Anzahl an Mitgliedern zählt, müsste sie doch eigentlich einsatzbereit sein und bei Alarmierung ausrücken können, oder? Zumindest in der Theorie ist das so. Doch viele der Feuerwehrmänner und -frauen haben ihren Arbeitsort außerhalb des eigenen Wohnortes und sind somit am Tage nicht oder nur nach einiger Fahrzeit verfügbar, wenn es in der Heimatgemeinde brennt. Da kann es schnell kritisch werden, wenn der Meldeempfänger piept. Aus diesem Grund gibt es die Möglichkeit, eine Doppelmitgliedschaft bei der Feuerwehr abzuschließen, so wie es die 20-jährige Marleen getan hat. Denn dann sind die Mitglieder auch während ihrer Arbeitszeit schnell bei einem Einsatz zur Stelle. Tagsüber sind sie eben einsatzbereit für die Wehr des Ortes, in dem sich ihre Arbeitgeber befinden.

Doppelmitgliedschaft bei der Feuerwehr in Niedersachsen

In Niedersachsen ist solch eine Doppelmitgliedschaft seit der Novellierung des Brandschutzgesetzes im Jahr 2012 möglich. Kompliziert, Mitglied in mehreren Wehren zu werden, ist es nicht. Und auch die Belastungen für die Mehrfachmitglieder halten sich in Grenzen: Denn im Gesetz wurde festgelegt, dass sich der Schwerpunkt der Tätigkeit in der Feuerwehr auf die Wohnsitzgemeinde beziehen sollte. Die ehrenamtliche Arbeit wird in der anderen Feuerwehr unterstützend geleistet. Sich zweiteilen muss also niemand.

Übungsdienst kann bei einer Doppelmitgliedschaft beispielsweise auch in der Freiwilligen Feuerwehr des Arbeitsortes abgeleistet werden. Ebenso können die beiden Wehren für ihre Mitglieder die Teilnahme an Ausbildungs- und Übungsdiensten abstimmen. Dienste werden außerdem gegenseitig anerkannt.

Erfahrungsschatz als Mitglied mehrerer Feuerwehren erweitern

Und es gibt noch mehr Vorteile, weiß beispielsweise Jörg Ellerbrake, stellvertretender Ortsbrandmeister in Imsum: „Marleen lernt in der anderen Wehr andere Einsätze kennen und bringt ihre Erfahrungen aus der anderen Wehr hier bei uns ein“, sagt er. Als Doppelmitglied gewinnt sie neue Erkenntnisse und lernt den Umgang mit anderem Equipment kennen. Dadurch kann sie auch die eigene Feuerwehr positiv unterstützen. Die Kameraden in Imsum freuen sich über diese Vorteile, sagt Jörg Ellerbrake.

Auch Jörg Steinkuhle, Ortsbrandmeister in Marleens Arbeitsort Bad Bederkesa, ist froh, dass die 20-Jährige seine Wehr unterstützt und so die Tageseinsatzbereitschaft der Wehr in der Kommune absichert. „Marleen macht ihre Aufgabe wirklich gut“, sagt er.

Mehrfachmitgliedschaft bei der Feuerwehr für ein starkes Ehrenamt

Und auch die 20-Jährige selbst bereut es nicht, diesen Schritt gegangen zu sein: „Doppelte Kameraden, doppelte Einsätze, doppelte Erfahrungen sammeln. Das ist klasse!“, zählt sie die positiven Aspekte auf.

Vor allem vor dem Hintergrund der Nachwuchssorgen im Ehrenamt sieht man eine Mehrfach-Mitgliedschaft in einer Feuerwehr gerne. Jörg Ellerbrake aus Imsum fasst es treffend zusammen: „Feuerwehrleute wollen helfen. Das wollen sie da tun, wo sie auch gebraucht werden … da geht auch eine doppelte Mitgliedschaft!

Werde Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Niedersachsen

Wenn du dich über die Arbeit der Feuerwehr informieren möchtest, neue Erfahrungen sammeln und in einem starken Team für das Ehrenamt aktiv werden willst, dann kannst du dich über die Möglichkeiten informieren, bei der Feuerwehr mitzumachen. Oder bist du schon Mitglied in der Wehr deines Ortes, möchtest aber auch Kameraden in einer anderen Feuerwehr, etwa an deinem Arbeitsort unterstützen? Dann kannst du bei der Freiwilligen Feuerwehr in deiner Nähe mehr erfahren! Auf unserer Seite kannst du dich direkt erkundigen, die Kameraden kontaktieren, Fragen klären und anschließend direkt aktiv werden. Leg jetzt los!