Brandschutzerziehung mit einmaligem selbstgebauten Demoanhänger

Feuerwehr kann so viel sein! Auch die Brandschutzerziehung an Schulen gehört zu den wichtigen Aufgaben der Kameradinnen und Kameraden. Das Thema ist Heinz Pinkowski und den anderen Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Wennigsen so wichtig, dass sie einen eigenen Brandschutzanhänger gebaut haben, der in Niedersachsen wohl einmalig ist. Wo dieser zum Einsatz kommt und was die Brandschutzbeauftragten damit alles bewerkstelligen, seht Ihr in der folgenden Reportage. Viel Spaß!

Seit über zehn Jahren klärt Heinz Pinkowski ehrenamtlich Kindergartenkinder, Schüler und Mitarbeiter in Unternehmen in der Gemeinde Wennigsen über die Gefahren von Feuer auf. Die Unterrichtsmaterialien, die er dafür benötigt, lagerten damals noch verteilt in Gerätehäusern, Privatkellern und in den Schulen und Kindergärten selbst. Irgendwann wurde Heinz das aber zu umständlich: „Wenn wir losgefahren sind und Schulungen durchgeführt haben, dann fehlte meist irgendetwas. Also musste einer wieder zurückfahren, entweder zum Gerätehaus oder nach Hause, und die nötigen Materialien nachholen. Deshalb ist uns die Idee für unseren Demoanhänger gekommen“, sagt Heinz Pinkowski von der Freiwilligen Feuerwehr Wennigsen.

Unterstützung durch Verein und Spenden

Brandschutzanhänger; Foto: JzF-Video

Ein Brandschutzanhänger musste also her. Der war aber teuer und die Gemeinde wollte sich nicht an dem Vorhaben beteiligen. Davon ließen sich die Kameraden jedoch nicht entmutigen: Der Förderverein der Feuerwehr wurde kurzerhand um Unterstützung gebeten – und so kamen dank örtlicher Unternehmen schnell Spenden in Höhe von 20 000 Euro zusammen. Jetzt konnte die Umsetzung des Vorhabens beginnen!

Individuell gestaltet

Ein „Rohling“, also ein Tandemanhänger, wurde angeschafft. Der musste jedoch so umgebaut werden, wie ihn die Feuerwehr benötigt. Denn schließlich mussten alle Lehrmaterialien und Demonstrationsobjekt darin einen Platz finden. Und es kam einiges zusammen, was es im Anhänger zu verstauen galt: etwa eine Videoanlage für Schulungsvideos, eine Notrufsäule und eine Telefonanlage, außerdem Puppen zu Anschauungszwecken für die Kindergartenkinder … all das kann nun bequem von Ort zu Ort gefahren werden.

Brandschutzerziehung in der Schule; Foto: JzF-Video

Beispielsweise in die Sophie Scholl Gesamtschule KGS Wennigsen. Eine ganze Woche lang zeigten Heinz und seine Kameradinnen und Kameraden den Schülern dort, wie gefährlich Rauch, Feuer und falsche Löschversuche sein können.

Brandschutzerziehung mit Puppe; Foto: JzF-Video

In der Demonstration vor Kindern sieht Heinz gleich mehrere Vorteile: Zum einen werden die Steppkes selber in Sachen Brandschutz geschult – andererseits geben sie das Wissen auch an ihre Eltern weiter. Und genau das ist das Ziel der Feuerwehr: möglichst viele Menschen jeden Alters zum Thema Brandschutz aufzuklären. „Und Brandunfälle oder die Zahl der Toten dadurch zu senken“, sagt er.

Begeisterung bei Schülern und Schulleitung

Nach der Woche Brandschutzerziehung mit dem Demoanhänger zeigten sich nicht nur die Schüler, sondern auch die Schulleitung schwer beeindruckt: „Man merkt, wie interessiert die Schüler sind. Und man erkennt auch manchmal an den erstaunten Blicken, dass ihnen etwas vermittelt wird, das sie vorher nicht wussten“, sagt Birgit Schlesinger von der Schulleitung der KGS Wenningsen. Und auch die Kinder sind sich nach diesem außergewöhnlichen Unterricht einig: „Es war sehr interessant und spannend! Wir haben viel Neues erfahren und das hat uns großen Spaß gemacht!“

Der Brandschutzaufklärungsanhänger in Wennigsen – er ist in gutes Beispiel dafür, was Eigeninitiative bewirken kann!

Werde Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Niedersachsen

Das Engagement der Kameradinnen und Kameraden in Wennigsen ist beispielhaft. Dank Fleiß und Beharrlichkeit sowie Unterstützung des Fördervereins und Spender leisten sie nun einen wichtigen Beitrag zum Thema Brandschutz. Auch Du kannst Dich wie Heinz und die anderen Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren in Niedersachsen für die Sicherheit in Deiner Gemeinde oder Deinem Arbeitsort einsetzen. Du musst nur Ja sagen, Ja zur Feuerwehr! Wenn Du Dich über die Arbeit der Feuerwehr informieren möchtest, neue Erfahrungen sammeln, die Nachwuchsförderung unterstützen und in einem starken Team aktiv sein willst, kannst Du Dich auf unserer Seite direkt erkundigen, Kameraden kontaktieren, offene Fragen klären und anschließend selber aktiv werden. Zögere nicht und leg jetzt los!