04.07.2020 Gebäudefeuer in Klein Mahner

04.07.2020 Gebäudefeuer in Klein Mahner

Datum: 4. Juli 2020 
Alarmzeit: 10:39 Uhr 
Art: Nachbar. Löschhilfe 
Fahrzeuge: DLA(K) 23/12, ELW, GW-L 2, LF 10, TLF 24/50 
Weitere Kräfte: Feuerwehr Döhren, Feuerwehr Klein Mahner, Feuerwehr Liebenburg, Feuerwehr Neuenkirchen, Feuerwehrtechnische Zentrale, Polizei, Rettungsdienst Lk Goslar 


Einsatzbericht:

Am Samstagvormittag brannte im Ortsteil Klein Mahner der Gemeinde Liebenburg ein Resthof. Bei Eintreffen der Feuerwehr schlugen die Flammen weit aus den Fenstern. Eine Person hatte sich aus dem Haus in Sicherheit bringen können. Auf Anforderung der Einsatzleitung erfolgte die Nachforderung des Goslarer Löschzuges.

Die etwas längere Anfahrt führte den Löschzug nachbarliche Löschhilfe in die Gemeinde Liebenburg. Dort war im Ortsteil Klein Mahner in einem Zimmer ein Feuer ausgebrochen. Durch die räumlichen Gegebenheiten fand das Feuer sehr schnell und sehr umfassend Nahrung. Es breitete sich rasant aus. Ein Innenangriff war für die vor Ort befindlichen Einsatzkräfte aus Klein Mahner und Liebenburg nicht mehr möglich. Der Hausbewohner befand sich mit leichten Verletzungen bereits in Sicherheit und wurde dem Rettungdienst zur Untersuchung übergeben. Eine Versorgung im Krankenhaus war nicht erforderlich.

Über die Drehleiter löschten die Einsatzkräfte das Feuer im ersten Obergeschoss. Langanhaltende Nachlöscharbeiten zogen sich über Stunden hin. Dabei setzte die Feuerwehr auch Schaum ein um den qualmenden Brandnestern den Sauerstoff zu entziehen. Am Ende mussten Teile des Gebäude mit einem Bagger eingerissen werden. Dadurch war ein herankommen an die letzten Brandnester möglich.

Die Löschwasserversorgung konnte über Hydranten und eine Zisterne sichergestellt werden. Die Einsatzkräfte mussten fortwährend Kontrollen mit Wärmebildkameras vornehmen. Hier setzte die Liebenburger Feuerwehr auch eine Drohne zur Erkundung ein. So konnten auch die letzten Brandnester am Nachmittag gezielt abgelöscht werden. Die Feuerwehr Liebenburg versorgte auch die fast 90 Einsatzkräfte mit Getränken, Mettwurst und Brötchen.

Im Goslarer Feuerwehrhaus schloss sich abschließend noch die Fahrzeug- und Gerätepflege an. Nach dem Einsatz ist vor dem Einsatz und so fand mit den Reinigungsarbeiten ein langanhaltender Einsatz ein Ende.

Ein ausführlicher Bericht ist auch unter www.feuerwehr-liebenburg.de zu finden.

Published at Sat, 04 Jul 2020 08:39:00 +0000