Geheime Übung der Feuerwehr an der Hemker Strasse

Geheime Übung der Feuerwehr an der Hemker Strasse

Am Donnerstagabend wunderten sich viele Bramscher, warum die Sirenen nichts Gutes andeuteten, als diese gegen 19:11 Uhr aufheulten. „Feuer im Gebäude, Personen werden vermisst“ teilte die Leitstelle kurze Zeit später über Funk mit. Mit Blaulicht und Einsatzhorn machte sich das erste Fahrzeug auf den Weg zur Hemker Straße. Bereits auf der Anfahrt erkannte Zugführer Jens Hallmann, eine deutlich sichtbare Rauchsäule und Flammenschein über der Einsatzstelle. Dies war der Auftakt einer geheimen Übung, die sich Markus Leske und Karsten Pösse haben ausgedacht. Mit allem Drum und Dran. Eine Nebelmaschine hat ganze Arbeit geleistet und das Gebäude komplett verraucht.

Die ersten Kräfte erkunden die Lage und fingen an, ihren Trupps Aufgaben zu geben. Auf dem Gerüst wurde eine Person aufgefunden und musste von dort gerettet werden. Plötzlich Hilferufe einer Frau, welche sich völlig panisch an die Einsatzkräfte wandte. Sie würde im Gebäude ihre beiden Kinder vermissen. Nach der Verpuffung in der Heizungsanlage wird auch noch ein weiterer Arbeiter vermisst. Genau in diesem Moment treffen weitere Fahrzeuge an der Einsatzstelle an und die Hemker Straße wird voll gesperrt. Weitere Atemschutzgeräteträger rüsten sich für die Suche und Brandbekämpfung aus, eine Wasserversorgung wurde sichergestellt und medizinisches Equipment wurde vorbereitet.

Dieser Beitrag wurde automatisch durch einen externen RSS-Feed erzeugt. Verantwortlicher im Sinne des § 55 Abs. 2 Rundfunkstaatsvertrag für diesen Beitrag und dessen Inhalte ist die jeweilige Ortsfeuerwehr.